Hund der nicht haart

Der beste Freund des Menschen ist immer noch der Hund, daher ist hzart auch in sehr vielen Familien ein festes Mitglied. Doch häufig wird und müssen gerade Allergiker darauf achten, dass eine nicht haarende Hunderasse gewählt wird, die wenig ihres Fellkleides verliert. Denn bestimmte Hundeallergien können zu ungewünschten gesundheitlichen Belastungen bei Menschen führer, wie zum Beispiel Niesen, Atemnot, Husten oder tränenden Augen. Der Bolonka Zwetna ist ein robuster, fröhlicher und verspielter kleiner Hund mit einem zärtlichen und liebevollen Temperament. Dieser Name sagt bereits viel über sein Wesen aus. Obwohl er ein intelligenter, aufgeschlossener, vertrauensvoller und energischer Hund ist, bleibt er gern nahe bei seiner Familie, die er über alles liebt. Das ist auch der Hawrt dafür, warum der Bolonka nicht gern allein zuhause bleibt. Jedoch mit Geduld und viel Übung lernt er auch für einige Stunden allein zu bleiben. Der Irish Soft Coated Wheaten Terrier ist ein mittelgroßer Hund, der etwa 14 bis 20 Kilogramm erreicht und etwa 45cm hoch wird. Da er nicht haart und auch keinem Fellwechsel unterliegt ist er besonders gut für Allergiker geeignet. Generell kann man annehmen, dass der Hund um so mehr haart, je länger sein Fell ist. Das trifft jedoch nicht zu. So trägt beispielsweise der Yorkshire Terrier zwar eine voluminöse Haarpracht, sofern er nicht geschoren wird, haart aber trotzdem extrem wenig.

hund der nicht haart

Hunderassen, die nicht haaren

Und zwar von jenen, die schon gar nicht mehr wissen, dass es auch haarfreie Kleidung gibt. Egal ob der Hund kurzes oder langes, helles oder dunkles Fell hat: Hundehaare scheinen sich überall auszubreiten und schneller wiederzukommen als sie entfernt werden können. Nicht wenige Halter träumen daher ab und an von einem komplett haarlosen Vierbeiner — oder aber zumindest von einem, der nicht gefühlt das ganze Jahr im Fellwechsel ist! Vor gar nicht langer Zeit machte sich niemand wirklich Gedanken darüber, ob ein Vierbeiner als wenig haarend gilt. Neben der Pollenallergie und der Hausstaubmilbenallergie ist die Tierhaarallergie mittlerweile die dritthäufigste Allergieform. Wobei das Hundehaar selbst nicht für die allergische Reaktion sorgt. Vielmehr sind es Substanzen an der Haarwurzel und an den Hautschuppen, die eine allergische Reaktion auslösen. Bei Rassen, die stark haaren, verteilen sich diese Substanzen vermehrt im ganzen Wohnbereich, im Hausstaub und somit in der Atemluft. Hunderassen, die nicht haaren, sind zwar kein Garant für ein völlig beschwerdefreies Leben eines Allergikers, können aber die Symptomatik mildern und das Zusammenleben erleichtern. Insbesondere Therapiehunde oder Blindenhunde sollten auch für Allergiker eine Option sein. Sie können schon sehr lästig sein, diese im Haus oder in der Wohnung umherfliegenen Hundehaare, und das nicht nur für ausgesprochene Sauberkeitsfanatiker. Besonders unangenehm ist dies für Allergiker, die zwar nicht auf die Haare selbst, sondern auf die daran hängenden Hautschuppen reagieren. Aber, wenn weniger Haare im Umlauf sind, verteilen sich natürlich auch weniger der allergieauslösenden Hautpartikel im Haushalt. Wer deshalb nicht ständig mit Fusselbürste und Staubsauger bewaffnet in den eigenen vier Wänden unterwegs sein will, sollte bei der Auswahl des Hundes darauf achten, dass die entsprechende Rasse keine oder zumindest nur wenige Haare verliert. Generell kann man annehmen, dass der Hund um so mehr haart, je länger sein Fell ist. Das trifft jedoch nicht zu.

Die meisten der folgenden Hunderassen haaren kaum bis gar nicht. Das liegt aber nicht daran, dass sie kein Fell wechseln, sondern das sie abgestorbenes Fell nicht verlieren sondern an sich behalten. Daher benötigen die meisten dieser Hunde eine regelmässige Pflege in Form von Trimmen. Sie machen also nicht zwingend weniger Arbeit. Um die nicht-haarenden Hunderassen anzuzeigen klicken Sie auf. Warum eine Hunderasse die nicht haart? Neben dem gesundheitlichen Aspekt, wünschen sich viele Menschen auch aus einem ganz bestimmten anderen Grund einen Hund, der nicht so viel seines Fellkleides verliert. Denn dieser ist deutlich pflegeleichter, da nicht so viel Haar von der Kleidung oder auch vom Sofa entfernt werden muss. Der anti-allergische Hund. Hunde, die wenig haaren, gelten sogar als anti-allergisch. Tatsächlich reagieren Allergiker aber nicht auf die Haare, sondern auf Speichel, Hautschuppen und Urin des Hundes. Das alles verfängt sich im Fell des Hundes und, wenn ihm Haare ausfallen, verteilen sich diese in der Wohnung.

Adressen und Termine

.

Die komplette Liste mit Hunden, die wenig haaren, findest du am Ende des Artikels. Tatsächlich reagieren Allergiker aber nicht auf die Haare, sondern auf  ‎Hunde, die viel haaren · ‎Schnauzer · ‎Was für Hunderassen. Die gibt es leider nicht. Welche Hunde wenig(er) haaren und wie Sie den Haarverlust reduzieren können. Hunde, die nicht haaren: Das Wichtigste in Kürze.‎Fellpflege reduziert · ‎Das sollten Allergiker wissen · ‎Scheren & Trimmen. Sie können schon sehr lästig sein, diese im Haus oder in der Wohnung umherfliegenen Hundehaare, und das nicht nur für ausgesprochene Sauberkeitsfanatiker. Besonders unangenehm ist dies für Allergiker, die zwar nicht auf die Haare selbst, sondern auf die daran hängenden Hautschuppen reagieren. Aber, wenn weniger Haare im Umlauf sind, verteilen sich natürlich auch weniger der allergieauslösenden Hautpartikel im Haushalt.

Hunde die nicht haaren - Komplette Liste von 26 Rassen mit Bildern!

hund der nicht haart

Wir Menschen verlieren jeden Tag Haare. Das gleiche gilt für des Menschen besten Freund — den Hund. Haare auf dem Wohnzimmerboden, Haare auf der Couch, wo auch immer das Tier sich aufgehalten hat, sind haarige Spuren zu finden. Aber so ganz ohne Haarverlust geht es auch dann nicht. Denn ob Ihr Tier haart, hängt nicht so sehr davon ab, ob das Fell lang oder kurz ist.